Startseite

Pressemitteilung zum Großbrand in Windeck



Die Feuerwehr Eitorf war am vergangenen Mittwoch, im Zuge der überörtlichen Hilfeleistung, zu einem Großbrand in die Nachbargemeinde Windeck gerufen worden. In einem Gewerbegebiet in Dattenfeld stand eine Firma für Messebau im Vollbrand.

Im Verlaufe der Löscharbeiten kam es an einem Eitorfer Feuerwehrfahrzeug zu einem tragischen Unfall. Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam es an der fest eingebauten Feuerlöschpumpe plötzlich zu einer Explosion. Durch die Folgen wurden drei Feuerwehrleute, die unmittelbar an dem Fahrzeug standen, verletzt. Nach den Sofortmaßnahmen vor Ort wurden die Feuerwehrleute in die benachbarten Krankenhäuser gefahren bzw. geflogen. Ein Feuerwehrmann konnte das Krankenhaus, nach ambulanter Behandlung, am gleichen Tage wieder verlassen. Ein zweiter Patient ist gestern entlassen worden, der dritte Feuerwehrmann liegt zurzeit noch im Krankenhaus. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte ist er außer Lebensgefahr.

Für die Ursachenermittlung des Unfalls wurde das betroffene Feuerwehrfahrzeug durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Die polizeilichen Ermittlungen sind eingeleitet.

Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch machte sich persönlich vor Ort ein Bild von dem Schadenereignis und den enormen Leistungen aller im Einsatz befindlichen Wehrleute. Mit großer Bestürzung nahm er die Nachricht von den Verletzungen der Eitorfer Feuerwehrleute auf. Er übermittelt auch auf diesem Wege die besten Genesungswünsche an die verletzten Wehrleute und wünscht baldige und vollständige Gesundung.

Verfasser: Gemeinde Eitorf